Sonntag, 7. Oktober 2018, 19:30
Marktplatz 23, Maria Anzbach / Niederösterreich

– THIS MOMENT IN LIFE –

VIENNA IMPROVISERS ORCHESTRA
instant composition conducting by Michael Fischer
Claudia Cervenca – Stimme
Ilse Kilic – Stimme
Tahereh Nourani – Flöte
Angelina Ertel – Flöte
Bernhard Spahn – Altsaxophon
Bea Labikova – Altsaxophon
Christof Spanring – Trompete, Posaune
Klara von Schnaps – upright viola
Alessandro Vicard – Kontrabass
Diego Mune – Gitarre, Mandoline
Herbert Lacina – e-Bass
Stefan Nussbaumer – VideOSC
Raphael Roter – Perkussion

Powered by musik aktuell – Musikfabrik NÖ und Schielefest
Seit 2004 steht das VIENNA IMPROVISERS ORCHESTRA für eine spezifische Form der experimentellen Komposition und der komplexen improvisierten Musik und greift damit als erstes Großensemble in Österreich einen (Rand-)Diskurs zu neuen Konzepten der Klangorganisation auf: Per Handzeichen vermittelte, ad hoc entworfene Kompositionen, schaffen gemeinsam mit den ad hoc Interpretationen der MusikerInnen die Klanglandschaften des Orchesters. In einem komplexen Beziehungsgeflecht wird ein Spannungsfeld selbstreferentieller – kollektiver Formulierung und Gestaltung von Verlauf und Textur eröffnet.
Im VIO wirken in ständig wechselnden Besetzungen Sänger-/MusikerInnen aus Kontexten der akustischen und elektroakustischen Improvisierten Musik, des Jazz und anderer Szenen; bisher war bei jedem Konzert zumindest ein/e neue/r Musiker/in involviert.
Am 7. Oktober wird Raphael Roter (Toronto) zum ersten Mal im VIO mitwirken; Bea Labikova, ebenfalls aus Toronto, war gerade erst first time participiant bei unserem letzten Konzert in der Seestadt und ist nun zum zweiten Mal beteiligt.
Seit Beginn arbeitet das VIO in Kooperationen mit SchriftstellerInnen – Schwerpunkt experimentelle Lyrik – an SprachKlang-Verbindungen und -Metaphorik (u.a. mit Petra Ganglbauer, Gerhard Jaschke, Magdalena Knapp-Menzel, Peter Waugh, Semier Insayif, Margret Kreidl, Sophie Reyer oder Gerhard Rühm).
Zudem realisiert das VIO Projekte mit Chor/auch mehrsprachig, mit internationalen Gästen (zB Chefa Alonso, Madrider Pionierin für ad hoc Dirigat) sowie Kooperationen mit Gastensembles (zB Budapest Improvisers Orchestra) mit Auftritten im Porgy&Bess, Künstlerhaus Wien, ArtActs Festival, Brut, 21er Haus, Reaktor, Harom Hollo/Budapest, Offenes Haus Oberwart, Art Brut Center Gugging, JazzWerkstattZOOM! Festival, Brunnenpassage, Soho In Ottakring, RadioKulturhaus Wien u.a..
MICHAEL FISCHER arbeitet als instant composition conductor mit Improvisationsorchestern, temporären Großensembles, Chor (u.a. Budapest Improvisers Orchestra, GGRIL/Can, Toronto Improvisers Group, OMEGalicia/Esp, FOCO Madrid, Krakow Improvisers Orchestra, Sicilian Improvisers Orchestra, Haydnorchester Eisenstadt, Genetic Choir Amsterdam, Brunnenchor Wien u.a.) für Peabody Inst.-The Johns Hopkins Univ. Maryland, Wien Modern, Sala Nasa/Esp, Array Music Space Toronto, CMFestival/Jap, Cricoteka Krakow, Renzo Piano Building/Ita, Goethe Institut Palermo, Bruckner Univ. Linz, Univ. f Architektur Vaduz, DerivaJazz Festival/Esp u.a.. 2004 lancierte er das Vienna Improvisers Orchestra.
http://m.fischer.wuk.at/VIO.htm
facebook.com/Vienna-Improvisers-Orchestra
Im Rahmen des 17. Schielefest Zum 100. Todestag von Egon Schiele am 7. Oktober 2018
u.a. auch 11.00 – 13.00 Uhr: Interdisziplinäres Symposium: Der notwendige Optimismus und die notwendige Skepsis – TeilnehmerInnen: Ursula Baatz (Autorin und Journalistin), Michael Fischer (Musiker), Leander Kaiser (Maler, Philosoph), Lydia Mischkulnig (Autorin), Wolfgang Müller-Funk (Kulturwissenschaftler). Moderation: Eva Brenner (Groß Raßbergstraße 22, 3034 Maria Anzbach)